Letztes Update am Fr, 15.03.2019 18:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen freundlich



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag mit teils deutlichen Kursaufschlägen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 gewann um 44,05 Einheiten oder 1,32 Prozent auf 3.386,08 Zähler.

Medienberichte über Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China trugen zu einer optimistischen Grundstimmung bei. China will unterdessen die Mehrwertsteuer senken, was den Konsum ankurbeln soll. Das dürfte die vorherrschenden Konjunktursorgen etwas gemildert haben. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus den USA fielen hingegen überwiegend enttäuschend aus.

Zudem richtet sich der Blick der Anleger weiterhin auf die Brexit-Verhandlungen. Nachdem das Unterhaus am Donnerstagabend für eine Verschiebung des EU-Austritts stimmte, warten Marktteilnehmer nun auf die nächste parlamentarische Abstimmung am kommenden Mittwoch.

Darüber hinaus bewegten Unternehmensnachrichten. In Zürich dürfte die UBS mit ihrer Zahlenvorlage enttäuscht haben. Die Schweizer Großbank hat wegen einer unerwartet hohen Strafe in Frankreich etwas weniger verdient als prognostiziert. Die UBS-Aktien gingen mit einem Minus von 1,09 Prozent aus dem Handel.

Diverse europäische Techwerte dürften hingegen von positiven Schlagzeilen zu ihrem Branchenkollegen Broadcom aus den USA profitiert haben. Der Halbleiterkonzern hatte mit seinem Gewinn im ersten Geschäftsquartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Aktien von Infineon in Deutschland, S in der Schweiz und Sicroelectronics in Italien schlossen mit Aufschlägen zwischen vier und sieben Prozent.

Die Papiere von Volkswagen gingen mit plus 0,11 Prozent ins Wochenende. Eine Klage der US-Börsenaufsicht dürfte den Kurs etwas gebremst haben. Den Vorwürfen zufolge hat Volkswagen im Dieselskandal gegen amerikanische Wertpapiergesetze verstoßen.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA597 2019-03-15/18:31




Kommentieren