Letztes Update am Fr, 15.03.2019 19:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorakt in Neuseeland - Verweis auf „Vienna 1683“



Christchurch (APA/dpa) - In dem kursierenden Video über die Bluttat im neuseeländischen Christchurch sind mehrere mit Namen und Symbolen beschriebene Waffen und Magazine zu sehen. Was bedeuten die Zeichen?

„Vienna 1683“: Das Osmanische Reich wollte 1683 Wien einnehmen. Kaiserliche Truppen und ihre Verbündeten schafften es aber nach der Schlacht am Kahlenberg, die türkischen Verbände zurückzudrängen.

Alexandre Bissonette: Der Attentäter erschoss 2017 in einer Moschee der kanadischen Stadt Quebec sechs Menschen. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Anton Lundin Pettersson: 2015 überfiel er eine Schule in Schweden und tötete drei Menschen mit einem Schwert. Motiv: Rassismus. Polizisten erschossen den 21-Jährigen.

Luca Traini: Der italienische Neofaschist verletzte Anfang 2018 in der Kleinstadt Macerata aus rassistischen Motiven sechs Afrikaner. Er wurde zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Ebba Akerlund: Das Mädchen kam 2017 bei dem Terroranschlag mit einem Lkw im schwedischen Stockholm ums Leben.

Karl Martell: Er führte die Franken 732 bei Tours und Poitiers zum Sieg über die nach Mitteleuropa drängenden Araber. Damit wurde er zum Verteidiger des christlichen Abendlandes gegen den Islam.

Skanderbeg: Der albanische Fürst (1405-1468) wurde durch seinen 25 Jahre dauernden Kampf gegen die Osmanen in ganz Europa berühmt.

Marcantonio Bragadin: Der venezianische Offizier leistete erbitterten Widerstand gegen die Eroberung Zyperns durch die Osmanen. Er starb 1571.

Sebastiano Venier: Als Oberbefehlshaber führte er die venezianische Flotte mit deren Verbündeten in der Seeschlacht bei Lepanto (1571) zum entscheidenden Sieg über die Türken.

Bohemund von Antiocha: Der Fürst war im 11. Jahrhundert Anführer des ersten christlichen Kreuzugs zur Eroberung Jerusalems.

„14“: Die Zahl verweist auf den Slogan „14 words“ (14 Wörter). Hinter der Chiffre verbergen weiße Rassisten ihren Glaubenssatz, in dem sie eine florierende Zukunft für ihre Kinder fordern.

„Shipka pass“: Im Russisch-Osmanischen Krieg gab es zwischen 1877 und 1878 mehrere Schlachten am Schipkapass auf dem Balkan. Am Ende unterwarfen sich die türkischen Truppen.

„Rotherham“: Über Jahre wurden in dem englischen Ort massenhaft Kinder sexuell missbraucht. Den Behörden wurde Versagen nachgewiesen. Täter waren Männer pakistanischer Abstammung.




Kommentieren