Letztes Update am Fr, 15.03.2019 21:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Präsidentschaftswahlen in der Slowakei



Bratislava (APA) - In der Slowakei sind am Samstag über 4 Millionen Wahlberechtigte aufgefordert, ihren neuen Präsidenten zu bestimmen. Eine Direktwahl des Staatsoberhauptes gibt es in dem Land seit 1999. Amtsinhaber Andrej Kiska bemüht sich nach fünf Jahren Amtszeit nicht mehr um eine Wiederwahl.

Den Wählern stehen insgesamt 13 Kandidaten zur Auswahl, keiner von ihnen hat aber reale Chancen auf einen Wahlsieg schon im ersten Durchgang der Abstimmung. In Bratislava wird daher von einer Stichwahl am 30. März ausgegangen, in der sich die zwei Bestplatzierten der ersten Wahlrunde begegnen werden.

Die größten Chancen werden der liberalen Juristin Zuzana Caputova und dem amtierenden EU-Kommissar Maros Sefcovic eingeräumt, gefährden könnte sie aber noch der umstrittene prorussische Richter des Obersten Gerichtshofs, Stefan Harabin. Die Wahllokale werden von 7.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein, mit ersten relevanten Ergebnissen wird am frühen Sonntagmorgen gerechnet.




Kommentieren