Letztes Update am Fr, 15.03.2019 21:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Katalanische Separatisten protestieren in Madrid gegen Prozess



Madrid/Barcelona (APA/dpa) - Aktivisten und Anhänger der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung werden am Samstagabend in Madrid auf die Straße gehen, um gegen den Prozess gegen zwölf Separatistenführer der spanischen Konfliktregion zu protestieren.

Man habe 400 Busse gechartert, um Demonstranten aus Katalonien und anderen Regionen in die spanische Hauptstadt zu bringen, teilte die separatistische Organisation Katalanische Nationalversammlung (ANC) auf ihrer Homepage mit.

Die ANC hat mit rund 50 weiteren Organisationen und Parteien zum Protest aufgerufen. Die Kundgebung findet unter dem Motto „Selbstbestimmung ist kein Verbrechen“ statt.

Zwölf ehemalige Mitstreiter des im Belgien im Exil lebenden ehemaligen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont müssen sich seit Mitte Februar wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen vor dem Obersten Gericht in Madrid verantworten. Der Gruppe um den früheren Vize-Regionalpräsidenten Oriol Junqueras werden im Zuge des illegalen Trennungsreferendums vom 1. Oktober 2017 und eines anschließenden Unabhängigkeitsbeschlusses unter anderem Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung zur Last gelegt.

Den Angeklagten drohen bis zu 25 Jahre Haft. Die Urteile werden nicht vor Juli erwartet. Wegen seines Exils ist Puigdemont vom Verfahren nicht betroffen.




Kommentieren