Letztes Update am Sa, 16.03.2019 10:08

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neuseeland-Terror - Mörder hielt sich für „Monster der Willenskraft“



Christchurch (APA/dpa) - Der Attentäter von Neuseeland hat laut der Zeitung „The Australian“ früher als Fitnesstrainer gearbeitet. Schon damals soll der Australier merkwürdige Kommentare von sich gegeben haben, berichtete das Blatt am Samstag unter Berufung auf Nachbarn und Online-Einträge des heute 28-Jährigen. Im Jahr 2011 habe der Mann über sich geschrieben: „Ich bin ein Monster der Willenskraft. Ich brauche nur ein Ziel.“

In einem anderen Eintrag aus demselben Jahr heißt es demnach: „Ich dirigiere jeden Tag Fitness-Kurse mit mehr als 20 Leuten, die mich die ganze Zeit anschauen, mir Fragen stellen und 60 Minuten lang meine Bewegungen nachmachen. Und ich genieße das. Mein Selbstbewusstsein ist durch die Decke. Ich bin die stärkste Person der Stadt.“ Als Lieblingsbeschäftigungen habe er damals Videospiele und „Stripperinnen mieten“ genannt.

Ehemalige Nachbarn in der Gemeinde Grafton beschrieben ihn demnach als jemanden aus einer „schönen Familie“. Er sei ein netter junger Mann gewesen. Die Mutter war dem Zeitungsbericht zufolge Englisch-Lehrerin, der Vater nahm an Triathlon-Wettbewerben teil. Die Familie selbst wollte dem „Australian“ zufolge nicht über den Mann sprechen.

Bei dem Doppelanschlag auf zwei Moscheen in Christchurch am Freitag wurden nach Angaben der Polizei 49 Menschen getötet und 42 verletzt. Der Australier wurde etwa eine halbe Stunde nach Beginn der Tat von der Polizei festgenommen. Inzwischen wird er offiziell des vielfachen Mordes beschuldigt.




Kommentieren