Letztes Update am Sa, 16.03.2019 18:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kuban zum neuen Vorsitzenden der Jungen Union in Deutschland gewählt



Berlin (APA/AFP/dpa) - Der Niedersachse Tilman Kuban ist zum neuen Vorsitzenden der Jungen Union (JU) in Deutschland gewählt worden. Kuban erhielt auf dem Deutschlandtag der Nachwuchsorganisation von CDU und CSU am Samstag 62,7 Prozent der Stimmen. Der 31-Jährige ist damit Nachfolger von Paul Ziemiak, der im Dezember als Generalsekretär in die CDU-Parteizentrale gewechselt war.

Auf Kuban erhielt in einer Kampfabstimmung 200 Stimmen und setzte sich damit gegen Stefan Gruhner aus Thüringen durch, der 119 Stimmen erhielt. Im Vorfeld hatte der Vorsitzende der JU-Thüringen als favorisiert gegolten. Kuban hielt jedoch eine kämpferische Rede, mit der er die Delegierten offenbar überzeugte. Während seiner Ansprache wurde er mehrfach von lautem Applaus und „Tilman, Tilman“-Rufen unterbrochen.

Nach seiner Wahl rief Kuban die Junge Union zur Geschlossenheit auf. Es gebe nur eine Junge Union, die jetzt gemeinsam in eine Richtung laufen müsse, „weil der politische Gegner da draußen steht und nicht hier drinnen sitzt“, sagte Kuban.

Der studierte Jurist führte bisher die Junge Union in Niedersachsen. Er kann aufgrund eines guten Listenplatzes damit rechnen, bei der Europawahl Ende Mai ins Europäische Parlament gewählt zu werden. Mit Kritik an der Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel hat sich Kuban in den vergangenen Jahren nicht zurückgehalten. Er stehe für einen starken Staat und konsequente Abschiebungen ausländischer Straftäter oder abgelehnter Asylbewerber, hat Kuban im Wahlkampf versprochen.

Die Jungen Union (JU) ist mit mehr als 100.000 Mitgliedern die größte politische Jugendorganisation Europas.




Kommentieren