Letztes Update am So, 17.03.2019 17:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Protest der Opposition in Belgrad fortgesetzt



Belgrad (APA) - Unerwartet steht Belgrad auch am heutigen Sonntag im Zeichen eines Protests der Opposition. Dieser wurde von Spitzenfunktionären des Bundes für Serbien (SZS) einberufen, die am Samstagabend mit einer Gruppe von Anhängern in das Gebäude des öffentlich-rechtlichen Senders RTS eingedrungen waren. Eine Sonderpolizeieinheit hatte gegen 22.00 Uhr das Gebäude geräumt.

Der heutige Protest begann zu Mittag vor dem Amtssitz von Präsident Aleksandar Vucic, der um diese Zeit dort eine Pressekonferenz abhielt. Vucic konnte laut Medienberichten das Gebäude erst gut vier Stunden später verlassen, nachdem sich die Demonstranten zu einer Polizeistation begeben hatten. Dort sollen sich derzeit jene Personen befinden, die nach dem Eindringen in den Sender RTS heute festgenommen worden waren. Nach Angaben der Polizei soll es sich um sieben Demonstranten handeln.

Der SZS kündigte unterdessen die Fortsetzung des Protestes vor dem Sender RTS an. Auch heute wollen die SZS-Spitzenfunktionäre die Geschäftsführung des Senders auffordern, ihnen eine Direkteinschaltung in das Programm zu ermöglichen.

Die Opposition beschuldigt den Sender, nur die Propaganda der regierenden Serbischen Fortschrittspartei (SNS) von Aleksandar Vucic zu betreiben. Die Opposition komme dagegen nicht zu Wort, behaupten die Kritiker.

Tausende Menschen gehen seit Anfang Dezember in Belgrad jeden Samstagabend auf die Straße, um ihre Unzufriedenheit zu bekunden. Der Unmut richtet sich gegen Präsident Vucic, Kritik gilt auch dem TV-Sender RTS. Auch wenn an den Protesten Vertreter der Opposition regelmäßig teilnehmen, werden diese im Grunde von nicht-staatlichen Organisationen veranstaltet.




Kommentieren