Letztes Update am Mo, 18.03.2019 10:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verletzter Israeli stirbt nach Anschlag im Westjordanland



Tel Aviv (APA/dpa) - Nach einem Anschlag im besetzten Westjordanland ist ein weiterer Israeli gestorben. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen, wie das zuständige Krankenhaus in der Nähe von Tel Aviv am Montag bestätigte. Dabei handelt es sich nach Medienberichten um einen Rabbiner und Vater von zwölf Kindern. Damit erhöht sich die Zahl der Toten bei dem Angriff auf zwei.

Bei dem Anschlag am Sonntag war zudem ein weiterer Israeli schwer verletzt worden. Die Armee war nach eigenen Angaben auch am Montag auf der Suche nach dem Attentäter. Ein palästinensischer Attentäter hatte an einer Kreuzung nahe der Siedlerstadt Ariel einen Soldaten mit einem Messer angegriffen, wie die Armee am Sonntag mitgeteilt hatte. Es sei ihm gelungen, dem Soldaten sein Sturmgewehr abzunehmen. Damit habe er auf mehrere vorbeifahrende Fahrzeuge geschossen.

In einem Auto sei ein Zivilist getroffen worden. Der Angreifer habe einen anderen Wagen genommen und sei damit in Richtung Westen gefahren. An einer anderen Kreuzung habe er erneut das Feuer eröffnet und einen anderen israelischen Soldaten verletzt. Von dort aus sei der Täter in ein palästinensisches Dorf geflüchtet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren