Letztes Update am Mo, 18.03.2019 11:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schloss Schönbrunn verzeichnete 2018 erneut Besucherrekord



Wien (APA) - Mit Rekordzahlen kann die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. (SKB) das vergangene Jahr bilanzieren: Der Gesamtumsatz belief sich nach vorläufigem Jahresabschluss auf rund 63 Millionen Euro, zudem konnten erstmals mehr als fünf Mio. Besucher über alle Dependancen hinweg begrüßt werden. Konkret zählte man 5,089 Millionen Eintritte, wie am Montag in einer Aussendung mitgeteilt wurde.

Im Schloss selbst waren es 3,978 Mio. Besucher, was nach 3,8 Mio. im Jahr 2017 ebenfalls einen neuen Rekordwert bedeutet. Der Umsatz setzt sich folglich zu zwei Dritteln aus Ticketverkäufen zusammen, der Rest wird von Shopeinnahmen sowie Vermietungen und Verpachtungen beigesteuert. Für SKB-Geschäftsführer Klaus Panholzer ist es wesentlich, „die vorhandenen Ressourcen der betreuten Objekte in authentischer Form zu erschließen und als Kultur, Tourismus und Freizeitangebote erlebbar zu machen“. Zudem gelte es, dem Weltkultur-Erbe Status gerecht zu werden.

Inhaltlich widmete man sich 2018 nicht nur dem Gedenkjahr anlässlich 100 Jahre Republik, sondern gab es im Hofmobiliendepot eine Sonderausstellung zur Wiener Moderne sowie eine interaktive Schau zum Thema Essen auf Schloss Hof. Ebenfalls verbreitert wurde die Sammlung der SKB, die für 2020 erstmals eine Wanderausstellung zu Kaiserin Elisabeth plant. Ausgehend von Schloss Hof soll diese weltweit zu sehen sein.

Im Vorjahr wurden rund 15 Mio. Euro in Restaurierungs- und Bauarbeiten investiert, im laufenden Jahr sollen es rund 21 Mio. Euro sein. Im Schloss Schönbrunn wird beispielsweise die Restaurierung des ersten und zweiten Rosa Zimmer abgeschlossen, zudem beginnen die Arbeiten am Salon der Kaiserin und wird ein neues Leitsystem für die Besucher am Areal installiert. Auch in den Räumlichkeiten der Hofburg sowie auf Schloss Hof sind Investitionen geplant. Sonderausstellungen gibt es heuer zu dänischem Design („Made in Denmark“) im Hofmobiliendepot oder dem Lebensmittelhandel („Das Spiel mit dem Essen“) auf Schloss Hof.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

(S E R V I C E - www.schoenbrunn.at)




Kommentieren