Letztes Update am Mo, 18.03.2019 15:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schüsse in Utrecht - Bürgermeister spricht von drei Toten



Utrecht (APA/dpa/AFP) - Bei dem Anschlag in der niederländischen Stadt Utrecht sind nach den Worten des Bürgermeisters drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem seien neun Menschen verletzt worden, drei davon schwer, sagte Jan van Zanen am Montag in einer Videobotschaft. Zanen ging von einem Terrorakt aus.

Nach den Schüssen in einer Straßenbahn fahndet die Polizei nach einem 37-Jährigen Mann. Der Verdächtige soll in der Türkei geboren sein, teilte die Polizei auf Twitter mit. Sie veröffentlichte auch ein Foto des Mannes aus der Straßenbahn. Wer den Gesuchten sehe, solle sich ihm nicht nähern, twitterte die Polizei. Zunächst erklärte die Polizei, der Mann heiße Gökman Tanis, korrigierte danach aber auf Gökmen Tanis.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte sprach indes von einem Anschlag in Utrecht. „Unser Land ist heute durch einen Anschlag aufgeschreckt worden“, so Rutte. Gewalt habe unschuldige Menschen getroffen. „Ein Terrorakt ist ein Angriff auf unsere Zivilisation.“ Es werde alles versucht, um den oder die Täter zu fassen. „Wir werden nie vor Intoleranz weichen“, betonte der Mitte-Rechts-Politiker.




Kommentieren