Letztes Update am Mo, 18.03.2019 19:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schüsse in Utrecht - Macron verurteilt „blutige Gewalt“



Paris/Utrecht (APA/dpa) - Nach dem Anschlag in der niederländischen Stadt Utrecht hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron die „blutige Gewalt“ verurteilt, an die man sich nicht gewöhnen werde. „Wir sind an Ihrer Seite in der Trauer und in der Entschlossenheit, gegen diejenigen zu kämpfen, die den Terror durchsetzen wollen“, teilte Macron am Montagabend via Twitter mit.

„Immer dieselbe blutige Gewalt, an die wir uns nicht gewöhnen werden, mit der wir uns niemals abfinden werden“, schrieb Macron.

In einer Straßenbahn in Utrecht waren Schüsse gefallen, mindestens drei Menschen starben, fünf wurden verletzt. Die Polizei nahm am Abend den Hauptverdächtigen fest. Ein Terroranschlag wird von den Behörden nicht ausgeschlossen. Frankreich war in den vergangenen Jahren Ziel von islamistischen Terroranschlägen, dabei wurden rund 250 Menschen aus dem Leben gerissen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren