Letztes Update am Di, 19.03.2019 06:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pelztierzucht - Liste JETZT will Kennzeichnungspflicht für Echtfell



Wien (APA) - Die Liste JETZT macht sich für eine Kennzeichnungspflicht von Echtpelz stark. Ein Halteverbot für Pelztiere, wie es in Österreich und einigen anderen EU-Ländern in Kraft ist, bedeute nicht, dass Pelz nicht am europäischen Markt verkauft werden darf, sagte Tierschutzsprecherin Daniela Holzinger. Derzeit seien Produkte schlecht oder gar nicht gekennzeichnet, Kunden könnten nicht frei entscheiden.

Den Entschließungsantrag will die Nationalratsabgeordnete nächste Woche im Plenum einbringen. Danach wird er in den nächsten Gesundheitsausschuss verwiesen.

Laut EU-Verordnung müssen nichttextile Teile tierischen Ursprungs - wie eben Pelz - entsprechend ausgewiesen sein. Diese Regelung gilt aber nur für Kleidungsstücke, die mindestens zu 80 Prozent aus Textilgewebe bestehen. Für Produkte, bei denen zum Beispiel ein Fellbesatz mehr als 20 Prozent ausmacht, besteht keine Kennzeichnungspflicht.

„Dadurch werden Konsumentinnen und Konsumenten getäuscht“, ist sich die Liste JETZT sicher. Dabei würden laut Umfragen 86 Prozent der Konsumenten Echtpelz ablehnen. Rund 100 Millionen Tiere würden jährlich für Pelze getötet, 85 Prozent aller Felle stammen von Tieren, die auf Farmen gezüchtet werden, oft unter grausamen Bedingungen. Ein Vorbild für Österreich könnte laut Holzinger die Schweizer Regelung sein. Laut dieser müssen Pelzprodukte Angaben über die Tierart, die Herkunft des Fells und die Art der Gewinnung sowie bei Zuchttieren die Haltungsbedingungen aufweisen.




Kommentieren