Letztes Update am Di, 19.03.2019 11:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Insider: Metro gibt Startschuss für Partner-Suche in China



Düsseldorf (APA/Reuters) - Der deutsche Handelsriese Metro treibt die Suche nach einem Partner für sein Großhandelsgeschäft in China voran. Der Konzern hat Insidern zufolge den Verkaufsprozess für einen Anteil an dem Geschäft eingeleitet, das mit 1,5 bis zwei Mrd. Dollar (1,32 bis 1,76 Mrd. Euro) bewertet werden könnte, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Andere Insider sagten, die Bewertung könne auch bei drei Mrd. Dollar liegen - es gebe aber noch deutliche Abweichungen bei den Wertvorstellungen zwischen Verkäufer und Käufern. Metro wolle sich von einem Mehrheits-Anteil trennen.

Zu den möglichen Bietern zählen den Insidern zufolge der Elektronikhändler Suning Holdings Group und die beiden Supermarkt-Betreiber Wumart Stores Inc und Yonghui Superstores. Aber auch die Finanzinvestoren Hillhouse Capital Group und Bain Capital hätten ein Auge auf das Metro-Geschäft in der Volksrepublik geworfen. Der Online-Händler Alibaba habe ebenfalls die Fühler ausgestreckt. Erste, unverbindliche Offerten für das Geschäft würden in der zweiten April-Woche erwartet.

Der Metro-Konzern selbst wollte sich zu den genannten Details und Namen nicht äußern. Metro spreche „mit möglichen Partnern über die Weiterentwicklung unseres China-Geschäfts“, sagte eine Sprecherin lediglich. „Im Rahmen dieser Gespräche werden Informationen ausgetauscht, um die möglichen Potenziale einer Partnerschaft zu identifizieren“, fügte sie hinzu. Die Interessenten wollten die Angaben nicht kommentieren oder waren nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Metro-Chef Olaf Koch hatte jüngst gesagt, der Handelsriese prüfe Optionen für sein wachsendes Geschäft in der Volksrepublik, darunter auch lokale Partnerschaften. Koch will den Düsseldorfer Handelsriesen auf das Geschäft rund um seine Großmärkte konzentrieren. Das Unternehmen ist seit 1996 in China vertreten.

„Wir wachsen in China kontinuierlich und sind dort profitabel“, hatte Koch bei der Vorlage der Zahlen für das ersten Quartal gesagt. Aktuell betreibt Metro in China 95 Märkte - fast so viele wie im deutschen Heimatmarkt. Ein Teil der Immobilien gehört dem Konzern - auch das macht das dortige Metro-Geschäft für Investoren interessant. Doch nur bei rund einem Drittel des China-Geschäfts handle es sich um den von ihm in den Fokus gestellten Großhandel, hatte Koch angemerkt. Metro werde nun mit unterschiedlichen Parteien reden und spätestens im Sommer mehr zu dem Thema sagen können. Metro wird bei der angestrebten Transaktion Insidern zufolge von den Banken Citigroup und JPMorgan beraten.

~ ISIN DE0007257503 WEB http://www.metrogroup.de ~ APA166 2019-03-19/11:15




Kommentieren