Letztes Update am Di, 19.03.2019 11:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran dementiert Operation mit der Türkei gegen PKK-Guerilla



Teheran (APA/AFP) - Der Iran hat Angaben der Türkei dementiert, wonach er an einer „gemeinsamen Operation“ gegen die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) beteiligt sei. „Irans Streitkräfte haben keinen Teil an dieser Operation“, verlautete am Montagabend laut der staatlichen Nachrichtenagentur Irna aus „informierten Kreisen“ im Generalstab.

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu hatte zuvor den Beginn einer „gemeinsamen Operation“ mit dem Iran verkündet.

Der Einsatz an der „Ostgrenze der Türkei“ habe am Morgen begonnen, sagte Soylu, ohne sich zum genauen Ort oder den beteiligten Kräften zu äußern. Er hatte Anfang März die Hoffnung geäußert, dass es bald einen gemeinsamen Einsatz mit dem Iran gegen die PKK geben werde. Im Iran ist seit Jahren der iranische PKK-Ableger PJAK aktiv. Beide Rebellengruppen unterhalten Rückzugslager im türkisch-iranischen Grenzgebiet im Nordirak.

Der Iran und die Türkei hatten in den vergangenen Jahren ihre Kooperation im Kampf gegen die PKK verstärkt und eine „Sicherheitsmauer“ an ihrer Grenze errichtet. Es wäre aber das erste Mal gewesen, dass die beiden Länder in einer gemeinsamen Operation gegen die PKK vorgehen. Trotz des Dementis betonte der iranische Generalstab am Montag, der Iran werde jede Gruppe bekämpfen, die auf iranischem Boden Unruhe stifte.




Kommentieren