Letztes Update am Di, 19.03.2019 14:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia: Takeda tritt als Japans 2 - Weg frei für „neue Ära“



Tokio (APA/dpa) - Tsunekazu Takeda gehörte in führender Position dem Bewerbungskomitee von Tokio an. Die japanische Hauptstadt hatte 2013 im Dreikampf mit Madrid und Istanbul vom Internationalen Olympischen Komitee den Zuschlag erhalten. Mehr als 20 Milliarden Dollar (17,62 Mrd. Euro) wendet Japan auf, um die am 24. Juli 2020 beginnenden Spiele zu veranstalten.

Der frühere Reiter, der in den 1970er-Jahren an Olympischen Spielen teilnahm, hatte Aussicht auf eine Wiederwahl als NOK-Präsident, nachdem das Komitee für ihn eine Ausnahme bei der Altersbegrenzung von 70 Jahren gemacht hatte. Nun sagte Takeda, ein Urenkel des Kaisers Meiji (1852-1912), er wolle mit Blick auf die Spiele 2020 in der Heimat die Zukunft des NOK in die Hände junger Führungskräfte legen, auf dass diese eine „neue Ära“ beginnen. Als Favorit für seine Nachfolge gilt Yasuhiro Yamashita, Judo-Goldmedaillen-Gewinner von 1984.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren