Letztes Update am Di, 19.03.2019 16:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neue US-Sanktionen gegen Maduro-Regime



Washington/Caracas (APA/dpa) - Die US-Regierung hat weitere Sanktionen gegen das Regime des venezolanischen Staatschefs Nicolás Maduro verhängt und diesmal den Goldsektor ins Visier genommen. Die USA setzten das im Goldgeschäft tätige staatliche Bergbauunternehmen CVG (Compania General de Mineria de Venezuela) und dessen Präsidenten auf die Sanktionsliste, wie das US-Finanzministerium am Dienstag in Washington mitteilte.

Vermögen des Unternehmens und dessen Chefs in den USA werden damit eingefroren und Geschäfte mit ihnen untersagt.

US-Finanzminister Steven Mnuchin warf dem Maduro-Regime vor, es plündere das Vermögen und die Bodenschätze Venezuelas auf rücksichtslose Weise, um sich selbst zu bereichern. Das Bergbauunternehmen stütze das engere Umfeld des korrupten Regimes von Maduro, beklagte Mnuchin.

In Venezuela tobt seit Wochen ein Machtkampf zwischen der Regierung und der Opposition. Juan Guaidó, Chef des entmachteten Parlaments, hatte sich Ende Jänner zum Interimspräsidenten erklärt und Staatschef Maduro damit offen herausgefordert. Zahlreiche Staaten, darunter die USA und Deutschland, haben Guaidó als rechtmäßigen Übergangspräsidenten anerkannt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die US-Regierung versucht seit Wochen, Maduro zum Rückzug zu drängen - vor allem über wirtschaftlichen Druck. Das Finanzministerium verhängte nach und nach diverse Sanktionen gegen das Umfeld von Maduro, auch gegen den wichtigen Ölsektor des Landes.




Kommentieren