Letztes Update am Di, 19.03.2019 16:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mit der Influenza geht‘s bergab



Wien (APA) - Mit der saisonalen Influenza geht‘s bergab. „Deutlicher Rückgang der Influenzavirus Aktivität in ganz Österreich. Weiterhin erhöhte Influenzavirus Aktivität in weiten Teilen Europas“, schrieben die Experten vom Diagnostischen Influenzanetzwerk Österreich (DINÖ) am Dienstag.

In Wien gab es vergangene Woche von den Statistikern errechnete rund 6.200 Neuerkrankungen an Influenza und grippalen Infekten. In der Woche zuvor waren es rund 8.900 gewesen. Den Gipfel hatte es in der siebenten Kalenderwoche 2019 mit rund 10.600 Neuerkrankungen gegeben. In Österreich waren es in der sechsten Kalenderwoche rund 1.367 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner laut Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). In der siebenten Kalenderwoche des Jahres 2018 waren es immerhin rund 1.800 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner gewesen.

Laut den aktuellen Schätzungen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) dürften vom 1. Oktober 2018 bis zum 24. Februar 2019 (Kalenderwoche 40/2018 bis Kalenderwoche 8/2019) um die 616 Menschen an der Influenza gestorben sein.

Laut den Fachleuten gab es 2015/2016 (40. Kalenderwoche 2015 bis 20. Kalenderwoche 2016) in Österreich um die 247 Influenza-Todesfälle. 2016/2017 waren es mit 4.454 (errechnet) deutlich mehr. Etwa 2.868 Influenza-Opfer 2017/2018 (wiederum 40. Kalenderwoche von Anfang Oktober 2017 bis 20. Kalenderwoche Mitte Mai 2018) waren es laut den Schätzungen in der vergangenen Saison im vollständigen Beobachtungszeitraum für die saisonale Virusgruppe.




Kommentieren