Letztes Update am Di, 19.03.2019 22:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russischer Verteidigungsminister traf Assad in Damaskus



Moskau (APA/AFP) - Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu ist am Dienstag in Damaskus mit dem syrischen Machthaber Bashar al-Assad zusammengetroffen. Schoigu unterstrich dabei die Bedeutung der militärischen Zusammenarbeit beider Länder im Kampf „gegen den internationalen Terrorismus“, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte. „Mit Russlands Unterstützung“ sei „ein bedeutender Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus erreicht worden“, erklärte Schoigu demnach.

Assad sagte bei dem Treffen laut der amtlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana, die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Damaskus sei ein zentraler Faktor für den Sieg über die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und Gruppen mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida. Laut Sana sagte Schoigu zu, die syrische Regierung weiter dabei zu unterstützen, die Kontrolle über das gesamte Land zurückzuerlangen.

Sana zufolge diskutierten Assad und Schoigu auch über die Lage am Euphrat, wo die Rebellenallianz Syrische Demokratische Kräfte (SDF) gegen die verbliebenen Kämpfer des IS kämpft, sowie in der von Rebellen kontrollierten Provinz Idlib. Sie seien sich darüber einig gewesen, dass in beiden Gebieten die Stabilität wiederhergestellt und ausländischer Einfluss zurückgedrängt werden müsse.

Mit Unterstützung seiner Verbündeten Russland und Iran haben die syrischen Regierungstruppen seit 2015 weite Teile des Landes von Rebellen und Dschihadisten zurückerobert. Inzwischen kontrollieren die Regierungstruppen wieder fast zwei Drittel des Landes.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren