Letztes Update am Mi, 20.03.2019 03:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erneut ein Toter an der US-Südgrenze zu Mexiko



El Paso (APA/dpa) - An der US-Grenze der USA zu Mexiko ist erneut ein Mensch ums Leben gekommen. Ein 40 Jahre alter Mann aus Mexiko, der am 17. März aufgegriffen worden war, sei gestorben, teilte die Grenzbehörde CBP am Dienstag mit. Der Mann habe grippeähnliche Symptome gezeigt und sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Anschließend habe er ein Nierenversagen erlitten und sei gestorben.

Der Vorfall werde intern untersucht, sagte ein CBP-Sprecher. An der Grenze, an der Tausende Menschen aus Lateinamerika versuchen, sich legal oder illegal Zutritt zu den Vereinigten Staaten zu verschaffen, sind seit Dezember bereits mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei Kinder im Alter von sieben und acht Jahren.

Die Regierung von Präsident Donald Trump hatte zuletzt mit mehreren Regelungen die Einreisebedingungen deutlich erschwert. Zudem droht Trump mit dem Bau einer Mauer, um die Durchlässigkeit der Grenzanlagen weiter zu verringern.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren