Letztes Update am Mi, 20.03.2019 10:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zeman bezeichnete die Türkei als „faktischen Verbündeten des IS“



Prag (APA) - Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman hat die Türkei als „faktischen Verbündeten des ‚Islamischen Staates‘ (IS)“ bezeichnet. Dies sagte Zeman bei einer Diskussion mit Bürgern am Dienstagabend im westböhmischen Vintirov (Wintersgrün).

Als der „IS“ Teile Syriens und des Irak okkupiert habe, habe die Türkei einige logistische Operationen für die Versorgung des „IS“ vermittelt, etwa die Ölexporte. „Leider hat der Herr (Recep Tayyip) Erdogan auf die Islamisierung der Türkei gesetzt. Diese ist nicht mehr der säkulare Staat Atatürks (Mustafa Kemal Atatürk, Gründer der Republik Türkei, Anm.), sondern eher ein Staat, der sich zur islamischen Ideologie bekennt. Daraus geht logisch hervor, dass er den islamischen Radikalen nahesteht“, so Zeman, der seit Jahren als heftiger Kritiker des Islam bekannt ist.

Zeman beharre auf seiner Meinung, auch wenn die Türkei Mitglied der NATO sei und sich um den EU-Beitritt bemühe. „Es ist aber wenig wahrscheinlich, dass sie (die Türken) in die EU aufgenommen werden“, sagte der Präsident weiter.




Kommentieren