Letztes Update am Mi, 20.03.2019 13:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hohes Mitglied römischer Stadtverwaltung wegen Korruption in Haft



Rom (APA) - Ein politisches Erdbeben erschüttert Italiens Regierungspartei Fünf Sterne, die die Stadt Rom verwaltet. Der Präsident des römischen Gemeinderates, der Fünf Sterne-Politiker Marcello De Vito, ist am Mittwoch wegen Korruption in Zusammenhang mit Plänen zum Bau eines neuen Fußballstadions in Rom festgenommen worden.

Die Wohnung und das Büro De Vitos im römischen Rathaus wurden durchsucht, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Der römische Fünf Sterne-Politiker soll Schmiergelder vom Bauunternehmer Luca Parnasi erhalten haben, der Eigentümer der mit dem Bau des Stadions beauftragten Firma Eurnova ist. Damit soll er die Pläne zum Bau des neuen Stadions beschleunigt haben. Parnasi war bereits im vergangenen Juni wegen Korruption festgenommen worden.

Die Fünf Sterne-Bewegung schloss De Vito aus der Gruppierung aus. Die seit Juni in Rom regierende Partei hat sich Ehrlichkeit und Transparenz auf ihre Fahnen geschrieben. Sie verwaltet seit 2016 mit Bürgermeisterin Virginia Raggi die Stadt Rom.

Beobachtern zufolge könnte der etwa 1,1 Milliarden Euro teure Bau des neuen Stadions jetzt vergezögert oder möglicherweise sogar ganz gestoppt werden. Das Stadion ist für den Klub AS Roma gedacht. Das Stadion soll im Gebiet Tor di Valle im Südwesten Roms nahe einer stillgelegten Pferderennbahn entstehen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren