Letztes Update am Do, 21.03.2019 09:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drei Banden 2 - Größte Gruppierung richtete 700.000 Euro Schaden an



St. Pölten (APA) - Den Polizeiangaben vom Donnerstag zufolge waren die Banden von Oktober 2017 bis September 2018 aktiv. Allein der aus neun Personen bestehenden Gruppe wird ein Schaden von 700.000 Euro angelastet.

Die Männer im Alter von 23 bis 43 Jahren haben demnach von Jänner bis September vergangenen Jahres in unterschiedlichen Konstellationen 28 Einbruchsdiebstähle in Firmenobjekte in Wien und Niederösterreich (Bezirke Baden, Gänserndorf, Bruck a.d. Leitha), im Burgenland (Bezirk Oberwart) und in der Steiermark (Graz und Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) sowie zumindest einen Einbruchsdiebstahl in ein Wohnhaus im Bezirk Bruck a.d. Leitha verübt. Hinzu kommen laut Polizei zwei Fälle von Widerstand gegen die Staatsgewalt.

Die Beschuldigten - zwei wurden in Ungarn festgenommen und ausgeliefert - sind in der Justizanstalt Korneuburg in Haft. Sichergestellt wurden u.a. 400 Autoreifen, 120 Felgen und weiteres Kfz-Zubehör, das teilweise den Einbrüchen in Österreich zugeordnet werden konnte.

Fünf Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Mödling, Baden und St. Pölten-Land, dazu mindestens 26 Diebstähle von Mopeds und Motorrädern in Wien und in den Bezirken Mödling sowie Baden wurden sechs ungarischen Staatsbürgern im Alter von 23 bis 68 Jahren zugeordnet. Sie sollen von September 2017 bis Mai 2018 in unterschiedlichen Konstellationen einen Gesamtschaden von mehr als 130.000 Euro verursacht haben. Vier Beschuldigte sind u.a. in Wiener Neustadt in Haft, nach zwei Männern wird noch gefahndet, berichtete die Polizei.

Nicht zuletzt wurde ein Duo (22 und 55 Jahre alt) festgenommen, das je einen Einbruch in Firmenobjekte in Niederösterreich und Oberösterreich begangen haben soll. Erbeutet wurden dabei Reifenkomplettsätze und Altbatterien im Wert von etwa 12.500 Euro. Die Männer wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.




Kommentieren