Letztes Update am Do, 21.03.2019 17:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


34-Jähriger soll Mann in Hamburg eine Woche in Keller gesperrt haben



Hamburg (APA/AFP) - Ein 34-Jähriger soll in Hamburg einen Mann rund eine Woche lang in einen Kellerraum eingesperrt und dadurch einen vierstelligen Geldbetrag von ihm erpresst haben. Zudem habe der am Mittwoch festgenommene Tatverdächtige sein 34 Jahre altes Opfer auch noch gezwungen, eine Marihuanaplantage in einer Wohnung zu pflegen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der mutmaßliche Täter wurde einem Haftrichter vorgeführt. Aufschluss über die Hintergründe der Tat, die Einzelheiten der Erpressung und das Einsperren des Opfers in den Kellerraum sollen nun die weiteren Ermittlungen bringen. Die Polizei nahm Nachforschungen auf, nachdem sich die Eltern des Opfers bei den Beamten gemeldet hatten.

Der Tatverdächtige wurde demnach in einer von zwei Wohnungen festgenommen, die am Mittwoch im Zuge der Ermittlungen durchsucht wurden. Dabei soll es sich um die Wohnung mit dem Kellerraum handeln, in dem das Opfer festgehalten wurde. In der zweiten Wohnung entdeckten die Beamten die professionell betriebene Marihuanaplantage mit über 200 Pflanzen.




Kommentieren