Letztes Update am Do, 21.03.2019 20:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit-Debatte bei EU-Gipfel geht in die Verlängerung



Brüssel/London (APA) - Die Diskussion über einen Brexit-Aufschub beim EU-Gipfel in Brüssel dauert länger als geplant. Der Gipfel werde kurz unterbrochen, dann soll die Brexit-Diskussion bei einer Arbeitssitzung der 27 Staats- und Regierungschefs weitergeführt werden, teilte ein Sprecher von Ratspräsident Donald Tusk am Donnerstagabend mit.

Eine ursprünglich für 19.00 Uhr angesetzte Pressekonferenz von Tusk und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker findet vorerst nicht statt.

Umstritten ist die Dauer und mögliche Bedingungen für einen Brexit-Aufschub. Mehrere EU-Staaten stemmen sich gegen eine Bedingung, wonach Großbritannien zuerst den Austrittsvertrag im Unterhaus annehmen müsse.

Nach Angaben aus EU-Diplomatenkreisen wurden alternative Fristen für die Verschiebung des Austritts diskutiert. Im Gespräch seien bis zum 7. Mai oder bis Ende 2019, heißt es. Zuvor war aus dem Gipfel-Entwurf bekannt geworden, dass die EU unter Bedingungen einer Verlängerung der Brexit-Frist bis zum 22. Mai zustimmen könnte. May wollte eine Fristverlängerung bis 30. Juni des Jahres.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren