Letztes Update am Fr, 22.03.2019 09:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drei Kandidaten treten bei Präsidentenwahl in Nordmazedonien an



Skopje (APA) - Drei Kandidaten treten laut der Wahlkommission Nordmazedoniens bei der Präsidentenwahl in dem Balkan-Land am 21. April an. Am Donnerstagabend lief die Frist für die Registrierung ab.

Für ein breites Bündnis um die Sozialdemokraten (SDSM) von Premier Zoran Zaev und die mitregierende Albaner-Partei DUI geht Stevo Pendarovski ins Rennen. Der Experte für internationale Sicherheitspolitik kandidierte bereits vor fünf Jahren. Damals erhielt er 37 Prozent der Stimmen, zog aber gegen den nationalkonservativen Amtsinhaber Gjorge Ivanov den Kürzeren. Ivanov darf sich nach zwei Amtsperioden nun nicht mehr bewerben.

Pendarovski ist in der nach Ethnien geteilten Polit-Landschaft der erste Präsidentschaftskandidat, der sowohl von Parteien der slawischen Bevölkerungsmehrheit als auch Parteien der albanischen Volksgruppe unterstützt wird. Albaner stellen gut ein Viertel der Bevölkerung Nordmazedoniens.

Die größte Oppositionspartei, die nationalkonservative VMRO-DPMNE, schickt die Verfassungsexpertin Gordana Siljanovska Davkova ins Rennen. Zwei kleine Albaner-Parteien haben aus den Reihen ihrer Volksgruppe Blerim Reka, den Vizerektor der Universität in Tetovo und ehemaligen Botschafter Nordmazedoniens bei der EU in Brüssel, aufgestellt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der Wahlkampf startet offiziell am 1. April. Eine mögliche Stichwahl würde am 5. Mai stattfinden. Beobachter rechnen mit einem Duell zwischen Pendarovski und Siljanovksa Davkova in einem zweiten Durchgang. Die regierenden Sozialdemokraten haben die Möglichkeit vorgezogener Parlamentswahlen ins Spiel gebracht, sollte Pendarovski nicht zum Präsidenten gewählt werden.




Kommentieren