Letztes Update am Sa, 23.03.2019 00:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Kommission rechnet nicht mit Staatsgarantien bei Banken-Fusion



Frankfurt (APA/Reuters) - Die EU-Kommission erwartet, dass bei einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank keine Steuergelder fließen werden. „Ich gehe davon aus, dass bei einem Zusammenschluss der beiden Institute keine staatlichen Gelder fließen oder irgendwelche Garantien gemacht werden“, sagte Valdis Dombrovskis, der Vizepräsident der EU-Kommission, der Zeitung „Die Welt“ (Samstagausgabe).

Damit müsse die Kommission wohl auch kein Beihilfeverfahren eröffnen. In den Fusionsplänen der beiden Institute sieht Dombrovskis zunächst einmal kein Thema für die Politik. „Das sind privatwirtschaftliche Entscheidungen, da mischen wir uns nicht ein“. Die zwei Banken müssten selbst darüber entscheiden, ob sie zusammengehen wollten und das als vorteilhaft erachteten oder nicht. „Wir schauen dann nur, welche Folgen das für den Wettbewerb hat und ob wir das genehmigen können“, sagte Dombrovskis. Deutsche Bank und Commerzbank hatten am vergangenen Wochenende Gespräche über eine mögliche Fusion bestätigt. Wann eine Entscheidung fällt, ist offen.

~ ISIN DE0005140008 DE000CBK1001 WEB https://www.deutsche-bank.de/index.htm

https://www.commerzbank.de/ ~ APA001 2019-03-23/00:09




Kommentieren