Letztes Update am Sa, 23.03.2019 08:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


China: Zahl der Toten nach Explosion in Chemiefabrik auf 64 gestiegen



Peking (APA/AFP) - Nach der schweren Explosion in einer chinesischen Chemiefabrik ist die Zahl der Toten auf 64 gestiegen. Ein Überlebender habe jedoch am Samstagmorgen rund 40 Stunden nach dem Unglück in der östlichen Stadt Yancheng aus den Trümmern geborgen werden können, teilte die Stadtverwaltung im Internetdienst Weibo mit.

Der etwa 40 Jahre alte Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Über seinen Zustand gab es keine näheren Angaben.

Die Explosion am Donnerstag zählt zu den schwersten Industrieunglücken in China. Durch die Wucht der Detonation stürzten in einem Industriepark mehrere Gebäude ein, ein Großbrand hielt die Feuerwehrleute über Stunden in Atem.

Mehr als 600 Menschen mussten nach der Explosion medizinisch behandelt werden. Die Rettungskräfte suchten nach Angaben von Bürgermeister Cao Lubao noch nach 28 Vermissten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren