Letztes Update am So, 31.03.2019 12:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rom will Wachstumspaket verabschieden



Rom (APA) - Die italienische Regierung will in den nächsten Tagen Maßnahmen zur Wirtschaftsankurbelung verabschieden. Dies bestätigte der italienische Wirtschaftsminister Giovanni Tria bei einer Veranstaltung in Florenz am Sonntag. Italien werde keinen Nachtragshaushalt verabschieden, versicherte der parteilose Minister.

Italien sei in Schwierigkeiten geraten, weil Deutschland - Europas Wirtschaftsmotor - gebremst habe, sagte der Wirtschaftsminister. „Der Motor Deutschlands steht still, daher steht auch der produktivste Teil Italiens, die exportierende Industrie, still. Da Italien seit zehn Jahren ein Prozent weniger als der Rest Europas wächst, ist unsere Wirtschaft bei einem Null-Wachstum gelandet“, sagte Tria.

Die italienische Regierung hatte für 2019 ein Wachstum der Wirtschaftsleistung von einem Prozent vorgesehen. Angesichts der Zeichen der Rezession, wird das Kabinett aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung ihre Prognosen revidieren müssen, berichteten italienische Medien.

Im Rahmen des „Wachstumspakets“ sollen unter anderem eine Senkung der Körperschaftssteuer sowie Maßnahmen zur Förderung der Bauwirtschaft beschlossen werden, die sich nach den Krisenjahren nie wirklich erholt hat, berichteten italienische Medien. Das Paket soll unter anderem Auslandsinvestitionen fördern. Die rechte Lega macht auch Druck für eine Verlängerung einer Reihe von Steuernachlässen für Unternehmen, die in Technologie investieren. Die Maßnahmen zur Förderung des Wirtschaftswachstums gelten in Regierungskreisen angesichts der Verschlechterung der Konjunkturprognosen als dringend notwendig.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren