Letztes Update am So, 31.03.2019 15:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bouteflika-Vertrauter in Algerien festgenommen - Hintergründe unklar



Algier (APA/AFP) - In Algerien ist ein einflussreicher Geschäftsmann mit Verbindungen zum umstrittenen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika festgenommen worden. Der frühere Präsident des algerischen Arbeitgeberverbandes, Ali Haddad, sei in der Nacht auf Sonntag an einem Grenzübergang zu Tunesien in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Vertreter der Sicherheitskräfte.

Ein Journalist des TV-Senders Dzair News, der zu Haddads Medienkonzern gehört, bestätigte die Festnahme, über die zuvor auch die Websites „El Watan“ und „TSA“ berichtet hatten. Die Hintergründe blieben zunächst ungeklärt. Nach Angaben aus Justizkreisen lag gegen Haddad weder ein Haftbefehl noch eine Ausreisesperre vor. Der Unternehmer war am Donnerstag nach knapp viereinhalb Jahren als Chef des Arbeitgeberverbandes FCE zurückgetreten.

Die Unternehmervereinigung hatte sich 2014 für eine Wiederwahl Bouteflikas eingesetzt und unterstützte auch heuer dessen umstrittene Kandidatur für eine weitere Amtszeit, die der schwerkranke Staatschef aufgrund von Massenprotesten schließlich zurückzog. Haddad unterhält enge Beziehungen zu Said Bouteflika, dem Bruder und Berater des Präsidenten. Der Unternehmer, der neben seinem Medienunternehmen auch einen Baukonzern und den Fußballverein USM Alger besitzt, soll Bouteflikas Wahlkampf 2014 maßgeblich mitfinanziert haben.

Der 82-Jährige regiert das nordafrikanische Land seit 20 Jahren. Seit einem Schlaganfall im Jahr 2013 hat er sich jedoch weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Kritiker gehen davon aus, dass er im Machtapparat nicht mehr die Fäden in der Hand hält. Er verkündete inzwischen seinen Verzicht auf eine weitere Kandidatur, allerdings verschob er die für den 18. April geplante Präsidentschaftswahl auf unbestimmte Zeit. Nach dem Ende seines vierten Mandats am 28. April will er weiter im Amt bleiben.




Kommentieren