Letztes Update am So, 31.03.2019 19:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tsipras: EU-Perspektive für Westbalkan wichtig für Stabilität



Athen/Bukarest/EU-weit (APA) - Die EU-Erweiterung um die Länder des Westbalkan sei wichtig für die Stabilität und die Sicherheit der gesamten Region. Diese Bilanz zog der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras am Wochenende nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Rumänien, Bulgarien und Serbien in Bukarest.

Es sei wichtig, den Ländern des Westbalkan eine Perspektive für eine künftige Mitgliedschaft in der Europäischen Union zu geben, auch um sie an Europa zu binden, betonte Tsipras zurück in Athen. Serbiens Präsident Aleksandar Vucic hatte bei dem Treffen am Freitag in Bukarest an seine drei Amtskollegen appelliert, sich für eine EU-Annäherung seines Landes stark zu machen.

Die vier Politiker eben Tsipras und Vucic auch der bulgarische Premier Bojko Borissow und die rumänische Ministerpräsidentin Viorica Dancila vereinbarten laut Tsipras‘ Aussagen vom Wochenende eine engere wirtschaftliche Kooperation für eine Verbesserung der Infrastruktur in der Region Südosteuropa, etwa der Verkehrswege und der Telekommunikation. Dies solle auch unter Einbindung der Regierung Nordmazedoniens geschehen, mit der Athen jüngst den seit Anfang der 90er Jahre schwelenden Namensstreit beigelegt hatte. Derart soll auch der Tourismus in der gesamten Region gefördert werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren