Letztes Update am So, 31.03.2019 20:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Merkel will schnelles EU-Mandat für Handelsgespräche mit USA



Hannover (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel drängt die EU-Staaten auf ein zügiges Verhandlungsmandat der EU für neue Handelsgespräche mit den USA. Sie hoffe auf eine schnelle Einigung in dieser Frage, sagte Merkel am Sonntagabend bei der Eröffnung der Hannover Messe zu den laufenden Verhandlungen zwischen der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten.

„Wir müssen natürlich auch unsere Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten entwickeln“, erklärte sie mit Blick auf bereits abgeschlossene Freihandelsabkommen der EU mit andere Staaten. „Wir wollen hier niedrigere Zölle, wir wollen ein gutes Abkommen.“

Hintergrund sind auch drohende US-Strafzölle auf europäische Autoimporte, die vor allem deutsche Hersteller treffen würden. Bei laufenden Verhandlungen über Zollsenkungen, so die Überlegung, würden diese weniger wahrscheinlich.

Die EU-Kommission ist zuständig für Handelsgespräche, braucht dafür aber ein Mandat der Mitgliedstaaten. Vor allem Frankreich blockiert dies nach Angaben von EU-Diplomaten, weil Frankreich traditionell eine Marktöffnung im Agrarbereich fürchtet. Zudem wäre die französische Industrie von US-Strafzöllen gegen Autos weniger betroffen.




Kommentieren