Letztes Update am Mo, 01.04.2019 10:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei - Oppositionskandidat bei Kommunalwahl in Istanbul in Führung



Ankara/Istanbul (APA/AFP/dpa/Reuters) - Nach den Kommunalwahlen in der Türkei liegt auch in Istanbul der Oppositionskandidat in Führung. Der CHP-Kandidat Ekrem Imamoglu habe einen Vorsprung von fast 28.000 Stimmen, erklärte der Chef der Hohen Wahlkommission (YSK), Sadi Güven, am Montag.

Imamoglu kommt den vorläufigen Ergebnissen zufolge auf 4.159.650 Stimmen und der Kandidat der AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim, auf 4.131.761 Stimmen. Offenbar legen beide Parteien noch Beschwerden ein. Dafür sind drei Tage Zeit, wie Güven sagte. Es seien weiter nicht alle Ergebnisse „ins System eingetragen“. Die Resultate von 84 Urnen fehlten noch.

Istanbul war lange AKP-regiert. Das Ergebnis kommt einem Denkzettel für den machtgewohnten Präsidenten Erdogan gleich. Imamoglu erklärte sich in der Früh im Gespräch mit Sender Fox, wie schon in der Nacht, erneut zum Bürgermeister. Auch Yildirim hatte den Sieg in der Nacht für sich reklamiert.

Die YSK hatte um kurz nach 23 Uhr Ortszeit aufgehört, Wahlergebnisse zu veröffentlichen. Da waren 91 Prozent der Stimmen ausgezählt, und für Erdogans AKP, die landesweit stärkste Kraft blieb, zeichneten sich in wichtigen Großstädten herbe Verluste ab.

Die AKP Erdogans musste bereits in Ankara erstmals seit seiner Regierungsübernahme vor 16 Jahren eine Niederlage einstecken. Nach Auszählung fast aller Stimmen lag Mansur Yavas von der CHP mit 50,9 Prozent fast vier Prozentpunkte vor dem AKP-Kandidaten.




Kommentieren