Letztes Update am Mo, 01.04.2019 10:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen am Vormittag einheitlich höher



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Montagvormittag durch die Bank höher gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.30 Uhr mit plus 1,08 Prozent oder 36,09 Punkte bei 3.387,80 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 1,46 Prozent oder 168,17 Zähler auf 11.694,21 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,98 Prozent oder 71,06 Einheiten auf 7.350,25 Punkte.

Gute Vorgaben aus Fernost dürften zu einem freundlichen Handelsstart beigetragen haben. Die asiatischen Leitbörsen waren mit deutlichen Kursaufschlägen aus dem Handel gegangen, nachdem chinesische Konjunkturdaten überraschend gut ausgefallen waren. Zudem hatten sich vor dem Wochenende die USA und China nach den jüngsten Verhandlungen über den Handelsstreit optimistisch geäußert.

Ungelöst bleibt weiterhin der Brexit. Allerdings hatten die Anleger den jüngsten Rückschlägen von Premierministerin Theresa May kaum noch Beachtung geschenkt. Am Montag werden die britischen Abgeordneten über Optionen zu Mays Brexit-Kurs abstimmen - das Votum ist für den Abend angesetzt.

Datenseitig stehen am Montag die Einkaufsmanagerindizes und die Verbraucherpreise der Eurozone auf der Agenda. Am Nachmittag werden zudem in den USA die Einzelhandelsumsätze für Februar und der ISM-Index für März veröffentlicht.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unter den Einzelwerten sind Aktien von Autobauern besonders gefragt: Die Daimler-Aktie führt mit einem Plus von 3,7 Prozent die Kurstafel des Euro-Stoxx-50 an. Doch auch die Anteilsscheine von Volkswagen und BMW indizieren mit Aufschlägen zwischen 3,2 und 2,4 Prozent.

Unterdessen büßte die Easyjet-Aktie in London beträchtliche 7,7 Prozent ein. Die britische Billigfluglinie blickt wegen der Brexit-Folgen und des zurzeit schwachen Kundeninteresses vorsichtiger auf die wichtige zweite Hälfte des Geschäftsjahres. In diesem Sog ging es auch für die Papiere des Konkurrenten Ryanair um 5,0 Prozent nach unten. Die Lufthansa-Aktien rutschten mit einem Abschlag von 1,6 Prozent an das untere Ende des DAX.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA141 2019-04-01/10:50




Kommentieren