Letztes Update am Mo, 01.04.2019 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse Frankfurt am Vormittag mit soliden Gewinnen



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Frankfurter Aktienbörse hat am Montagvormittag deutlich höher notiert. Der DAX gewann bis 10.50 Uhr 1,46 Prozent auf 11.693,47 Zähler. Robuste China-Daten und gute Vorgaben von den Überseebörsen gaben dem deutschen Handel Kraft. Für den Index der mittelgroßen Werte M-DAX ging es ebenfalls deutlich nach oben.

Vor allem von den Aktienmärkten im Reich der Mitte kam am Montagmorgen Unterstützung. Diese reagierten auf gute Daten: In China hellte sich die Stimmung in der Industrie überraschend deutlich auf. Zudem hatten sich vor dem Wochenende die USA und China nach den jüngsten Verhandlungen über den Handelsstreit optimistisch geäußert. Anschwung gab es auch von der Wall Street, wo der Dow Jones Industrial am Freitag im späten Handel geklettert war und den Sprung über 26.000 Zähler nur knapp verpasst hatte.

„Die Hoffnung auf eine gütliche Beilegung der Handelskonflikte bringt die Investoren in die Handelssäle zurück“, schrieben die Experten der Postbank am Morgen. Ungelöst bleibt dagegen der bisherige Dauerbrenner Brexit. Die Anleger hatten den Rückschlägen von Premierministerin Theresa May, ihr Abkommen mit der EU im Parlament durchzubekommen, zuletzt kaum noch Beachtung geschenkt. Laut Beobachtern dürfte erst eine Lösung wieder zu Ausschlägen an den Börsen führen. An diesem Montag werden die britischen Abgeordneten über Optionen zu Mays Brexit-Kurs abstimmen - das Votum ist für den Abend angesetzt.

Auf Unternehmensseite legten zum Wochenstart vor allem Werte aus den Auto- und Chemiebranchen zu, für die China ein wichtiger Markt ist. Daimler verteuerten sich an der DAX-Spitze um mehr als vier Prozent, Zulieferer Hella führte den DAX mit einem Aufschlag von mehr als 4 Prozent an. Ebenfalls um vordere DAX-Plätze lieferten sich die Aktien des Kunststoffherstellers Covestro und die Papiere des Autozulieferers und Reifenherstellers Continental mit Gewinnen von jeweils mehr als drei Prozent einen Wettlauf.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Am deutschen Leitindex-Ende knüpften Lufthansa mit einem Abschlag von mehr als einem Prozent an ihre jüngste Schwäche an - damit verloren sie im Einklang mit der europäischen Branche, die durch einen vorsichtigen Ausblick des Billigfliegers Eaysjet belastet wurde.

Unterdessen erreichten zahlreiche Mitglieder der DAX-Familie neue Zwischenhochs, darunter die Anteile des Dialyseanbieters FMC - sie stiegen mit einem Plus von mehr als einem Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember. Das Unternehmen hatte sich im Zusammenhang mit Vorwürfen, an einem Korruptionskomplott zur Bestechung von Entscheidungsträgern in der Gesundheitsbranche und Regierungsvertretern in mehreren Ländern teilgenommen zu haben, in den USA auf einen Vergleich geeinigt.

Ein weiterer Großauftrag für Nordex bescherte der Aktie mit rund zwei Prozent Kursgewinn den höchsten Stand seit Februar 2017. Der Konzern soll Turbinen für einen Windparkkomplex nach Argentinien liefern. Die Aktie des Windkraftanlagenbauers hatte in Reaktion auf den in der vergangenen Woche veröffentlichten Ausblick für 2019 bereits einen Satz nach vorn gemacht. Nach langer Durststrecke bessern sich dank gut gefüllter Orderbücher die Perspektiven für die Hamburger wieder.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA160 2019-04-01/11:11




Kommentieren