Letztes Update am Mo, 01.04.2019 11:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bolsonaro besucht mit Netanyahu Klagemauer in Jerusalem



Jerusalem (APA/dpa) - Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro besucht am Montag mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu die Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt. Es ist das erste Mal, dass ein ausländisches Staatsoberhaupt in Begleitung eines israelischen Ministerpräsidenten als Teil des offiziellen Besuchsprogramms vor dem größten Heiligtum für Juden steht, wie das israelische Außenministerium bestätigte.

Bisher hatten Staatschefs die Klagemauer lediglich privat besucht. Ein offizieller Besuch könnte als Anerkennung der israelischen Souveränität über die Jerusalemer Altstadt gewertet werden, die im besetzten Ostteil der Stadt liegt.

Israel hat Ost-Jerusalem während des Sechstagekrieges 1967 erobert. Die Palästinenser fordern dagegen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen unabhängigen Staat Palästina neben Israel. Der Status von Jerusalem soll nach Auffassung der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden.

US-Präsident Donald Trump hatte 2017 bei seinem Aufenthalt in Israel die Klagemauer ebenfalls privat besucht. US-Außenminister Mike Pompeo hatte dies erst im März allerdings in Begleitung von Netanyahu getan.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Klagemauer ist ein Überrest der Befestigung des zweiten Jerusalemer Tempels. Sie liegt am Fuße des Tempelbergs (Al-Haram al-Sharif/Das edle Heiligtum), der Juden und Muslimen heilig ist.

Bolsonaro ist noch bis Mittwoch in Israel. Mit palästinensischen Vertretern trifft er sich nicht.

Bolsonaro hatte am Sonntag zudem angekündigt, eine Handelsvertretung in Jerusalem zu eröffnen. Nach Angaben des israelischen Außenministeriums wird es Teil der Botschaft in Tel Aviv sein. Bolsonaro hatte in der Vergangenheit angekündigt, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Damit wäre er vor allem dem Beispiel der USA gefolgt. Trump hatte die Botschaft im Mai 2018 nach Jerusalem verlegen lassen. Zuvor hatte er Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannt.




Kommentieren