Letztes Update am Mo, 01.04.2019 16:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Tote binnen einer Stunde bei Verkehrsunfällen in der Steiermark



Graz/Treglwang (APA) - Zwei Verkehrsunfälle binnen weniger Minuten haben am Montag in der Steiermark zwei Menschenleben gekostet. Im Plabutschtunnel in Graz prallte ein Steirer mit seinem Pkw in eine Tunnelnische, er dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Ebenfalls auf der Pyhrnautobahn (A9) im obersteirischen Treglwang wurde ein Asfinag-Mitarbeiter beim Sperren eines Fahrstreifens von einem Lkw erfasst und getötet.

Bei dem Unfall im Plabutschtunnel in südlicher Fahrtrichtung war der Mann gegen 13.15 Uhr gegen den Betonpoller einer Pannenbucht geprallt. Die Ursache war noch unklar, es könnte sich auch um einen medizinischen Notfall beim Pkw-Lenker gehandelt haben. Der Verkehr wurde teils über das Grazer Stadtgebiet umgeleitet. Am späten Nachmittag war der Tunnel nach der Fahrzeugbergung wieder frei.

In Treglwang war ein Asfinag-Mitarbeiter auf der A9 gegen 13.10 Uhr mit dem Aufstellen eines sogenannten Leitwagens in Fahrtrichtung Norden beschäftigt. Damit sollte der erste Fahrstreifen in dem Bereich wegen Arbeiten gesperrt werden, wie ein Polizist der Autobahnpolizeiinspektion Trieben zur APA sagte. Der Lkw dürfte den 59-Jährigen aus dem Bezirk Liezen offenbar seitlich erfasst haben. Ein weiterer Asfinag-Mitarbeiter, der etwas weiter entfernt tätig war, hörte den Aufprall und verständigte die Rettungskräfte. Der Verletzte starb noch an der Unfallstelle. Die A9 war in Richtung Norden am späten Nachmittag wieder passierbar.




Kommentieren