Letztes Update am Mo, 01.04.2019 17:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spanien und Portugal feiern 500. Jahrestag der ersten Weltumsegelung



Madrid/Lissabon (APA/dpa) - Mit zahlreichen Veranstaltungen feiern Spanien und Portugal dieses Jahr und noch bis 2022 den 500. Jahrestag der ersten Weltumsegelung. Das Programm sieht unter anderem Ausstellungen, Konzerte, Theater- und Tanz-Aufführungen sowie auch sportliche und wissenschaftliche Aktivitäten vor. Es wurde am Montag in Madrid und in Lissabon vorgestellt.

Die erste Weltumrundung startete am 10. August 1519 in Sevilla. Am 20. September stach die Expedition im andalusischen Sanlucar de Barrameda in See. Im Auftrag der spanischen Krone und unter Leitung des Portugiesen Ferdinand Magellan segelten fünf Schiffe westwärts, um den Seeweg nach Indien und zu den Gewürzinseln zu finden.

Die erste Weltumrundung sei eine „iberische Heldentat“ gewesen, die für die ganze Menschheit „sehr bedeutend“ gewesen sei, erklärte die stellvertretende spanische Regierungschefin Carmen Calvo bei der feierlichen Präsentation. Der portugiesische Außenminister Augusto Santos Silva bezeichnete in Madrid die erste Weltumrundung vor 500 Jahren als „erste Globalisierungsaktion“.

Zu den insgesamt 193 bisher geplanten Aktivitäten gehören den Angaben zufolge die Wanderausstellung „Die längste Reise“, die Produktion einer spanisch-portugiesischen Fernsehserie sowie eine Oper unter Mitwirkung von Startenor Placido Domingo. Projekte könnten aber noch bis 2022 präsentiert werden, teilten die Regierungen mit.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Expedition von 1519 entdeckte die nach dem Seefahrer benannte Magellan-Straße, eine Meerenge zwischen dem südamerikanischen Festland und Feuerland. 1521 kam Magellan auf der Insel Mactan in Südostasien bei einem Gefecht ums Leben. Die erste Weltumseglung wurde am 6. September 1522 vollendet, als ein einziges Schiff der Flotte - die „Nau Victoria“ - wieder in den Hafen von Sanlucar einlief.




Kommentieren