Letztes Update am Mo, 01.04.2019 18:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag deutlich befestigt geschlossen. Der ATX stieg 42,76 Punkte oder 1,41 Prozent auf 3.076,80 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 27 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.050,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,89 Prozent, DAX/Frankfurt +1,41 Prozent, FTSE-100/London +0,52 Prozent und CAC-40/Paris +1,13 Prozent.

Am Vormittag hatte der heimische Aktienhandel von einem sehr freundlichen Marktumfeld in Europa profitiert. Die Vorgaben aus Asien waren nach überraschend guten Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie sehr fest ausgefallen. Europäische Konjunkturindikatoren konnten am Vormittag damit zwar nicht mithalten, am Nachmittag lieferten aber wiederum unerwartet starke Signale aus der US-Wirtschaft für einen sehr festen Auftakt an der Wall Street und damit für noch mehr Rückenwind für europäische Börsen.

In Wien gab es nur wenige Unternehmensnachrichten zu vermelden. Wie der Ziegelhersteller Wienerberger mitteilte, wird er trotz der Brexit-Wirren im Vereinigten Königreich expandieren: Der Konzern übernimmt die britische Dachzubehörfirma Building Product Design Group (BPD). Damit soll das Produktportfolio in Großbritannien und Europa erweitert werden. BPD erziele mit mehr als 200 Arbeitnehmern einen Jahresumsatz von rund 35 Mio. Euro, teilte Wienerberger mit. Der Kurs von Wienerberger blieb etwas hinter dem Gesamtmarkt zurück und schloss um 0,37 Prozent befestigt auf 19,00 Euro.

Die Post-Papiere rutschten mit einem Minus von 1,33 Prozent auf 37,20 Euro ans untere Ende des ATX. Die Analysten der Bank RBC haben die Aktien der Post AG von „Outperform“ auf „Sector Perform“ herabgestuft, das Kursziel jedoch mit 38,00 Euro bestätigt. Angesichts zunehmender Konkurrenz durch den US-Onlinehändler Amazon, der in Wien ein eigenes Vertriebsnetzwerk aufbaue, sei das Wachstumspotenzial für den Brief- und Paketzusteller begrenzt, schrieben die RBC-Analysten in einem Kommentar.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der Anlagebauer Andritz wird am Dienstag seine Dividende auszahlen. Im Vorfeld des ex-Dividende-Tag gingen die Andritz-Papiere mit ein leichten Plus von 0,52 Prozent auf 38,44 Euro aus dem Handel.

An der Spitze des Leitindex der Wiener Börse schlossen die Aktien des Luftfahrtzulieferers FACC, die um satte 5,72 Prozent auf 13,68 Euro zulegten. Gefolgt wurden sie von den Titeln von AT&S (plus 4,18 Prozent auf 15,94 Euro) und den Anteilsscheinen der voestalpine (plus 3,58 Prozent auf 28,04 Euro).

~ ISIN AT0000999982 ~ APA414 2019-04-01/17:57




Kommentieren