Letztes Update am Mo, 01.04.2019 18:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport: Armstrong kassierte bei Comeback 2009 in Australien ab



Sydney (APA/dpa) - Der wegen Dopings lebenslang gesperrte ehemalige Radprofi Lance Armstrong hat sich sein Comeback im Jahr 2009 gut entlohnen lassen. Die Regierung des Bundesstaates South Australia hat dem Amerikaner 1,5 Millionen australische Dollar (948.106,95 Euro) für seinen ersten Renneinsatz bei der Tour Down Under bezahlt. Das teilte der dortige Finanzminister Rob Lucas am Montag mit.

Neben der hohen Geldsumme bekam Armstrong weitere Annehmlichkeiten wie Flüge und Unterkünfte finanziert. Eine Dopingklausel war in dem Kontrakt nicht enthalten. Auch für 2010 und 2011 gab es Verträge mit Armstrong, die aktuell noch nicht einsehbar sind.

Armstrong war 2012 lebenslang wegen Dopings gesperrt worden, auch wurden ihm alle sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. 2013 legte der Texaner ein umfassendes Doping-Geständnis ab. Der Renndirektor der Tour Down Under, Mike Turtur, hatte den Deal in der Vergangenheit mit Verweis auf die gestiegenen Einnahmen stets verteidigt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren