Letztes Update am Mo, 01.04.2019 21:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volksbegehren: Neue Schlusslichter in der Rangliste



Wien (APA) - Die „ewige Liste“ der Volksbegehren hat zwei neue Schlusslichter - die vom Chef der EU-Austrittspartei Robert Marschall initiierten Begehren gegen CETA und für verpflichtende Volksabstimmungen verfehlten am Montag klar die Hürde von 100.000 Unterschriften. Mit 28.539 bzw. 27.568 Unterschriften landeten sie auf den letzten zwei Rängen der bisher 44 Volksbegehren.

Somit müssen Marschalls Anliegen auch nicht vom Parlament behandelt werden. In der Eintragungswoche bis heute, Montag, kamen zu den 12.721 (CETA) bzw. 14.721 (Volksabstimmungen) Unterschriften, die Marschall schon für den Einleitungsantrag gesammelt hatte, trotz der jetzt gegebenen Möglichkeit der elektronischen Unterzeichnung nicht mehr genügend dazu.

An der Hürde für die parlamentarische Beratung gescheitert sind zuvor erst vier Initiativen: Das Begehren gegen Kirchenprivilegien mit 56.673 Unterschriften, die von Alt-Politikern angestoßene „Demokratie Jetzt“-Initiative mit 69.740 - beide im Jahr 2013 -, „Pro Motorrad“ im Jahr 1995 mit 75.525 Unterzeichnern und „Raus aus Euratom“ der Umweltgruppe „Atomstopp Oberösterreich“ im Jahr 2011 relativ knapp mit 98.698.

Aber auch die Behandlung im Parlament bedeutet nicht, dass die Anliegen umgesetzt werden. So wurde der Handelspakt zwischen der EU und Kanada 2018 vom Nationalrat ratifiziert, obwohl es eine erste Anti-CETA-Initiative 2017 auf 562.379 Unterschriften brachte. Das von niederösterreichischen SPÖ-Politikern und Umweltorganisationen getragene Begehren landete mit 8,87 Prozent auf Platz 12.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auch vergangene Woche wurde im Nationalrat ein hoch erfolgreiches Volksbegehren ad acta gelegt - das von 881.692 Österreichern unterstützte „Don‘t Smoke“-Begehren von Ärztekammer und Krebshilfe. Es schaffte es mit 13,82 Prozent auf Platz 7. Aber die Regierung blieb bei ihrem Nein zu einem generellen Rauchverbot in der Gastronomie.

Nicht einmal dem bisher erfolgreichsten Volksbegehren trug der Gesetzgeber Rechnung: 1982 unterschrieben fast 25,74 Prozent bzw. 1,4 Millionen das von der ÖVP initiierte Begehren gegen das Wiener Konferenzzentrum, gebaut wurde es trotzdem.

~ Volksbegehren seit 1964, gereiht nach Prozent der Stimmberechtigten

Rang Jahr Titel Stimmen Prozent 1 1982 Gegen Bau Konferenzzentrum 1.361.562 25,74 2 1997 Gegen Gentechnik 1.225.790 21,23 3 1975 Aufhebung Fristenlösung 895.665 17,93 4 1969 Für 40-Stunden-Woche 889.659 17,74 5 1964 Für ORF-Reform 832.353 17,27 6 2002 Veto gegen Temelin 914.973 15,53 7 2018 Don‘t smoke 881.692 13,82 8 2002 Sozialstaat Österreich 717.102 12,20 9 1997 Frauen-Volksbegehren 644.665 11,17 10 2002 Anti-Abfangjäger 624.807 10,65 11 2004 Pensions-Volksbegehren 627.559 10,53 12 2017 Gegen TTIP/CETA 562.379 8,87 13 1980 Für Zwentendorf 421.282 8,04 14 1996 Für Bundes-Tierschutzgesetz 459.096 7,96 15 2018 Frauenvolksbegehren 481.959 7,56 16 1993 Ausländer-Volksbegehren 416.531 7,35 17 1969 Gegen 13. Schulstufe 339.407 6,77 18 1985 Gegen Kraftwerk Hainburg 353.906 6,55 19 1996 Für Erhaltung der Neutralität 358.156 6,21 20 2011 Bildungsinitiative 383.724 6,07 21 2018 ORF ohne Zwangsgebühr 320.264 5,02 22 1987 Anti-Privilegien 250.697 4,57 23 1986 Anti-Draken (nur Steiermark) 244.254 4,50 24 1997 Für Schilling-Volksabstimmung 253.949 4,43 25 1997 Für atomfreies Österreich 248.787 4,34 26 2006 Gegen EU-Reformvertrag 258.281 4,28 27 2015 EU-Austritt 261.056 4,12 28 1989 Für Senkung Klassenschülerzahl 219.127 3,93 29 1985 Für Verlängerung Zivildienst 196.376 3,63 30 2000 Anti-EU-Volksbegehren 193.901 3,35 31 1999 Familien-Volksbegehren 183.154 3,17 32 2001 Bildung und Studiengebühren 173.594 2,98 33 1980 Gegen Zwentendorf 147.016 2,80 34 1991 Volksabstimmung EWR-Vertrag 126.834 2,25 35 2009 Gegen Postämter-Schließungen 140.582 2,23 36 2003 Atomfreies Europa 131.772 2,23 37 1985 Gegen Abfangjäger 121.182 2,23 38 1989 Gegen ORF-Monopol 109.197 1,95 39 2011 Raus aus Euratom 98.678 1,56 40 1995 Pro Motorrad 75.525 1,31 41 2013 Demokratie jetzt 69.740 1,10 42 2013 Gegen Kirchenprivilegien 56.673 0,89 43 2019 CETA-Volksabstimmung 28.539 0,45 * 44 2019 Für verpflichtende Volksabstimmungen 27.568 0,43 *

* Vorläufiges Ergebnis, Innenministerium ~




Kommentieren