Letztes Update am Mo, 01.04.2019 22:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag mit starken Gewinnen geschlossen. Nach einem sehr erfreulichen Erstquartal - mit dem höchsten Zuwachs beim S&P-500 im Zeitraum Jänner bis März in zehn Jahren - ging es an der Wall Street weiter aufwärts.

Der Dow Jones Industrial Index stieg um 329,74 Punkte oder 1,27 Prozent auf 26.258,42 Einheiten. Der S&P-500 Index legte um 32,79 Punkte oder 1,16 Prozent auf 2.867,19 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 99,59 Einheiten oder 1,29 Prozent auf 7.828,91 Zähler.

Zum Auftakt ins neue Börsenquartal wirkten starke Konjunkturnachrichten aus den USA und China klar positiv auf die Aktienkurse. Zudem verwiesen Marktteilnehmer auf mögliche Fortschritte im Handelsstreit zwischen den weltweit zwei größten Volkswirtschaften.

In den USA fielen aktuelle Daten aus Industrie und Bauwirtschaft solide aus, wie Experten sagten. Die Stimmung in der Industrie hatte sich im März überraschend deutlich aufgehellt. Zudem waren im Februar die Bauausgaben überraschend gestiegen, während Experten einen Rückgang erwartet hatten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In China überzeugten Stimmungsdaten aus dem Monat März zu kleinen und mittelgroßen, meist privaten Industriebetrieben sowie auch zu den großen und staatlichen Unternehmen. Auch die Stimmung der Dienstleister hatte sich stärker aufgehellt als Experten vorhergesagt hatten.

Im Dow waren konjunktursensible Aktien wie die von United Technologies oder Caterpillar mit Kursgewinnen 3,3 bzw. 3,7 Prozent besonders gefragt. Auch Bankaktien verzeichneten deutliche Gewinne: Die Anteile von Goldman Sachs legten um 2,5 Prozent zu und die von JPMorgan um 3,3 Prozent.

Die Papiere von Merck & Co indes hielten sich auf dem Niveau vom Freitagsschluss, hatten zuvor jedoch bei 83,85 US-Dollar den höchsten Stand seit etwas mehr als 18 Jahren erreicht. Der Pharmakonzern hatte in China einen Zulassungserfolg für das Medikament Keytruda erzielt. Das Krebs-Flaggschiff des Unternehmens kann zusammen mit einer bestimmten Chemotherapie zur Erstbehandlung von Patienten genutzt werden.

Die Aktien von Apple legten 0,7 Prozent zu. Der iPhone-Hersteller holte Teslas ehemaligen Chef für Elektroantriebe, Michael Schwekutsch, an Bord, was alten Spekulationen über ein vollelektronisches, autonom fahrendes Auto von Apple neue Nahrung gab.

Auf Talfahrt gingen dagegen die Aktien des Börsenneulings Lyft mit minus 13,1 Prozent auf 68,05 Dollar. Damit sackten sie unter ihren Ausgabepreis von 72 Dollar. Am Freitag noch hatten sich die Anleger bei der Börsenpremiere des Fahrdienstvermittlers um die Papiere gerissen und es bis auf 88,60 Dollar nach oben katapultiert. Inzwischen scheinen die Investoren vorsichtiger. Analysten sind es auch: Von insgesamt 7 Häusern empfehlen laut der Nachrichtenagentur Bloomberg nur zwei die Aktie zum Kauf. Der Rest ist neutral gestimmt. Die Experten fragen sich vor allem, wir rasch es Lyft gelingen kann, Gewinne einzufahren und verweisen dabei unter anderem auf steigenden Wettbewerbsdruck.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA489 2019-04-01/22:11




Kommentieren