Letztes Update am Di, 02.04.2019 11:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Acht Hühner in Kärnten aus Zuchtbetrieb gestohlen und getötet



St. Georgen /Längsee (APA) - Ein unbekannter Mann soll in der Nacht auf Dienstag in St. Georgen am Längsee (Bezirk St. Veit an der Glan) acht Hühner aus einem Zuchtbetrieb gestohlen und sie anschließend getötet haben. Laut Polizei hatte der Mann die Tiere in einer Schachtel abtransportiert, an einer Bahnhaltestelle, wenige 100 Meter vom Betrieb entfernt, warf er die Tiere gegen eine Wand und drehte ihnen die Hälse um.

Wie die Polizei mitteilte, war der Unbekannte gesehen worden, wie er nach 21.00 Uhr mit einem größeren Karton mit den noch lebenden, jeweils drei Kilogramm schweren Freilandhühnern auf dem Weg zum Bahnhof gewesen war. Was dann an der Haltestelle geschah, ermittelte die Polizei aus den Spuren an Ort und Stelle: „Der Täter hat die Tiere mit Körperkraft getötet. Wir gehen davon aus, dass er sie gegen eine Wand geworfen und ihnen danach den Hals umgedreht hat“, sagte ein Polizist der Polizeiinspektion Launsdorf auf APA-Anfrage. Nach der Tat packte er die Kadaver wieder in die Schachtel und warf diese aufs Dach der Haltestelle.

Die Ermittlungen liefen am Dienstagvormittag noch, die Polizei rief Zeugen auf, sich zu melden.




Kommentieren