Letztes Update am Di, 02.04.2019 12:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Grab von Ernst Kirchweger von der Stadt Wien ehrenhalber gewidmet



Wien (APA) - Die letzte Ruhestätte des Widerstandskämpfers und Antifaschisten Ernst Kirchweger ist nun ein ehrenhalber gewidmetes Grab der Stadt Wien. Das teilten Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und die künftige grüne Spitzenkandidatin Birgit Hebein am Dienstag in einer gemeinsamen Aussendung mit.

„Wir freuen uns, dass es uns in der Wiener Stadtregierung gelungen ist, eine Initiative des KZ-Verbands zu unterstützen und Ernst Kirchweger ein ehrenhalber gewidmetes Grab der Stadt Wien für seine letzte Ruhestätte am Hietzinger Friedhof zu widmen“, sagte Hebein. Bürgermeister Ludwig hob hervor: „Mit diesem Akt ehren wir nicht nur den Antifaschisten Ernst Kirchweger, sondern setzen auch ein klares politisches Zeichen gegen Neonazismus und Rechtsextremismus im Allgemeinen.“

An der ursprünglichen Begräbnisstätte Kirchwegers am Wiener Zentralfriedhof wurde zugleich eine Gedenkstätte enthüllt. Kirchweger wurde bei einer Demonstration gegen den antisemitischen Universitätsprofessor Taras Borodajkewycz 1965 von einem Rechtsextremisten niedergeschlagen und so schwer verletzt, dass er wenig später an seinen schweren Verletzungen starb.

Hebein zeigte sich heute darüber betroffen, dass der damalige Täter offenbar noch immer im rechtsextremen und neonazistischen Kontext tätig ist. Sie verwies dabei auf Recherchen der Plattform „Stoppt die Rechten“.




Kommentieren