Letztes Update am Di, 02.04.2019 13:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tsipras-Besuch in Skopje ohne Ehrengarde und Staatshymnen



Skopje/Athen (APA) - Der erste Besuch eines griechischen Ministerpräsidenten in Skopje hat am Dienstag etwas ungewöhnlich begonnen - nämlich mit einigen Selfies, die der nordmazedonische Regierungschef Zoran Zaev mit Alexis Tsipras vor dem Regierungsgebäude machte. Staatshymnen und Ehrengarde fielen dabei weg.

In Regierungskreisen wurde laut nordmazedonischen Medienberichten das Wegfallen von Hymnen und der Ehrengarde mit der Verspätung des griechischen Regierungsflugzeuges bei der Ankunft in Skopje erläutert. Die Medien spekulierten unterdessen darüber, dass die Intonierung von Hymnen womöglich absichtlich unterlassen wurde.

Im Wortlaut der nordmazedonischen Hymne, der bisher noch nicht geändert wurde, kommt nämlich der alte Staatsname - Republik Mazedonien - vor. Seit Februar trägt der Balkanstaat den Namen Nordmazedonien. Dadurch wurde der jahrelange Streit zwischen Skopje und Athen beigelegt.




Kommentieren