Letztes Update am Di, 02.04.2019 13:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klaus Maria Brandauer spielt Hagen bei Nibelungen-Festspiele in Worms



Worms/Wien (APA/dpa) - Die Nibelungen-Festspiele in Worms haben die geplante Uraufführung von Thomas Melles „Überwältigung“ (12. bis 28. Juli) mit Schauspiellegende Klaus Maria Brandauer als „elektrisierendes Stück“ angekündigt. Er freue sich über die Zusagen von Brandauer und auch etwa von Ex-“Tatort“-Kommissar Boris Aljinovic, sagte Intendant und Ufa-Chef Nico Hofmann am Dienstag vor Journalisten in Worms.

Aber insgesamt sei für die Festspiele das Ensemble wichtiger als die Verpflichtung prominenter Namen. „Die Zeiten sind vorbei, in denen man fragte: „Wann reitet der TV-Kommissar von Mordkommission Istanbul halbnackt durch die Arena?““, betonte er. „Wir setzen aufs Ensemble.“ Brandauer (75) spielt in Worms den Hagen, Aljinovic (51) den Gernot.

Der künstlerische Leiter Thomas Laue sagte, er sei „extrem glücklich“ mit „Überwältigung“. „Das Stück hat viel mit dem zu tun, was die Gesellschaft derzeit durchmacht“, meinte er und nannte die Klimakrise und den Brexit. „Man fragt sich angesichts der Figuren: „Warum machen die diese Fehler? Man sieht doch, dass es in der Katastrophe endet.““

In „Überwältigung“ erzählt Autor Thomas Melle die Nibelungen-Sage vom Ende her. Er beginnt mit dem tödlichen Showdown am Hof von Hunnenkönig Etzel, der, wie es der Mythos will, Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge hat. Plötzlich begehren die Toten auf - und spielen gegen ihr Schicksal an. Erstmals nach vielen Jahren wird mit Lilja Rupprecht 2019 wieder eine Regisseurin in Worms tätig sein.

(S E R V I C E - www.nibelungenfestspiele.de/nibelungenfestspiele)




Kommentieren