Letztes Update am Di, 02.04.2019 15:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


34-Jähriger soll Ex-Partnerin misshandelt und bedroht haben



Theresienfeld/Wien (APA) - Ein 34 Jahre alter Wiener soll in einem Lokal im Bezirk Wiener Neustadt-Land einen Security-Mitarbeiter geschlagen haben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Verdächtige auch seine Ex-Freundin misshandelt und mit dem Umbringen bedroht haben soll. Der Mann wurde am Freitag unter Mithilfe von WEGA-Polizisten in Wien-Ottakring festgenommen, berichtete die Exekutive am Dienstag.

Die Ermittlungen begannen nach dem Vorfall, der sich in Theresienfeld in der Nacht auf den 12. Februar ereignet hatte. Der Wiener soll den 23-jährigen Sicherheitsmann in dem Lokal gemeinsam mit zwei Männern im Alter von 35 und 44 Jahren bedroht haben. Das Trio wollte den Aufenthaltsort der Ex-Freundin des 34-Jährigen erfahren, wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich berichtete. Der Hauptbeschuldigte soll dem Security-Angestellten danach ins Gesicht geschlagen haben, das Opfer trug Blessuren davon. Der 35-Jährige und der 44-Jährige wurden ausgeforscht, sie waren nicht geständig und wurden der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Polizeiangaben zufolge stellte sich heraus, dass der 34-Jährige seine damalige Partnerin - eine 28 Jahre alte Rumänin - von Juli bis Ende Dezember 2018 „durch Schläge, Tritte und Würgen mehrfach am Körper misshandelt und verletzt haben soll“. Nach dem Beziehungsende soll der Mann seine Ex mit täglichen Telefonanrufen und Kontaktversuchen belästigt und sie auch mindestens zweimal mit dem Umbringen bedroht haben.

Auch gegen den Geschäftsführer des Lokals in Theresienfeld soll der 34-Jährige via Telefon Drohungen ausgesprochen haben - und zwar bereits am 6. Februar. Der Beschuldigte war nicht geständig und wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.




Kommentieren