Letztes Update am Di, 02.04.2019 20:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gentiloni 2 - „Italienische Regierung spielt mit dem Feuer“



London/Wien (APA) - Gegenüber der Tageszeitung „Der Standard“ sagte Gentiloni, die italienische Regierung spiele mit dem Feuer. „Die Öffentlichkeit gegen die EU aufzuhetzen, immer wieder den Austritt aus der Gemeinschaftswährung ins Spiel zu bringen, andauernd ein Referendum zu fordern: Das alles sind Schritte in eine gefährliche Richtung.“

Zum Brexit meinte der Ex-Regierungschef: „Wir müssen hoffen, dass es keinen Austritt ohne Vertrag geben wird. No Deal wäre schwerwiegend für Europa - für die Briten aber katastrophal. Die einzige Lösung ist wohl, dass die Briten um eine lange Fristverschiebung ansuchen, im Gegenzug dafür aber Garantien geben: etwa ein zweites Referendum oder vorgezogene Neuwahlen. Das bedeutet dann aber auch, dass die Briten an der EU-Wahl im Mai teilnehmen.“

Gentiloni plädierte für eine Verschiebung bis Ende 2020. „Ja, sonst stehen wir vor einem Austritt ohne Vertrag am 12. April. Und dieser Tag ist sehr nahe. Man sieht, dass es keine klaren Mehrheiten im britischen Parlament gibt, außer vielleicht bei einer Zollunion. Die EU ist jedenfalls nicht in der Lage, ohne neues politisches Angebot einer langen Verschiebung zuzustimmen.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren