Letztes Update am Mi, 03.04.2019 04:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Guaidó will sich von Verlust der Immunität nicht bremsen lassen



Caracas (APA/dpa) - Der selbst ernannte venezolanische Interimspräsident Juan Guaidó will auch nach dem Entzug der parlamentarische Immunität weiter für einen Machtwechsel in dem südamerikanischen Land kämpfen. „Das wir mich nicht bremsen“, sagte er am Dienstag vor seinen Anhängern. „Wir kennen das Risiko, aber wir werden nicht vom Weg abkommen.“

Kurz zuvor hatte die regierungstreue Verfassungsgebende Versammlung dem Oppositionsführer die Immunität entzogen und die Fortsetzung des Verfahrens wegen Amtsanmaßung gegen ihn gebilligt. Damit könnte Guaidó verhaftet werden. Gegen ihn laufen bereits zwei Ermittlungsverfahren.

„Wir kämpfen gegen eine Diktatur, die tötet, entführt und foltert“, sagte Guaidó. Er rief seine Anhänger für die kommenden Tage zu weiteren Protesten gegen die Regierung des sozialistischen Staatschefs Nicolás Maduro auf. „Wir sind die Mehrheit und das werden wir auf der Straße zeigen.“




Kommentieren