Letztes Update am Mi, 03.04.2019 10:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen legen im Frühhandel zu



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben sich am Mittwochvormittag mit Ausnahme Londons fester gezeigt. Vorherrschender Optimismus auf ein baldiges Ende des Zollstreits zwischen den zwei weltgrößten Volkswirtschaften - China und den USA - half den Aktienkursen nach oben.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.50 Uhr mit plus 0,90 Prozent bei 3.426,29 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 1,04 Prozent auf 11.876,60 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,03 Prozent auf 7.393,21 Punkte nur wenig verändert. Hier bremste die Zurückhaltung der Anleger mit Blick auf das politische Chaos rund um den Brexit.

Auf Unternehmensebene liegt noch eine recht magere Meldungslage vor. In einer Branchenbetrachtung zeigten Stahlwerte die deutlichsten Zuwächsen. ArcelorMittal stärkten sich um 4,3 Prozent. Outokumpu zogen 3,9 Prozent hoch.

Auch die Aktien von Autobauern standen in der Gunst der Anleger weit oben. Die VW-Aktie beschleunigte um zwei Prozent. Bei den BWM-Papieren gab es ebenfalls einen Zuwachs von zwei Prozent zu sehen und Daimler legten 1,1 Prozent zu.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Abwärts ging es hingegen mit einigen Werten aus der Nahrungsmittelbranche. Danone verbilligten sich um 0,5 Prozent. Unilever kamen um 0,2 Prozent zurück. Heineken schwächten sich um 0,6 Prozent ab.

Die spanische Großbank Santander steckt viel Geld in die Digitalisierung ihrer Prozesse und will so vor allem ihre Kosten in Europa senken. Hier sollen die jährlichen Kosten um rund zehn Prozent oder eine Milliarde Euro zurückgehen. Um dies zu erreichen, will die Bank in den kommenden Jahren mehr als 20 Milliarden Euro in die eigene Technik und Digitalisierung stecken. Die Aktie reagierte auf die Ankündigungen positiv und verteuerte sich um 1,4 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA090 2019-04-03/10:00




Kommentieren