Letztes Update am Mi, 03.04.2019 10:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Algerien seit der Unabhängigkeit - Chronologie



Algier (APA/AFP) - Der algerische Langzeitpräsident Abdelaziz Bouteflika ist am Dienstag offiziell zurückgetreten. Im Folgenden eine Chronologie der Geschichte Algeriens seit der Unabhängigkeit:

5. Juli 1962 - Die Unabhängigkeit Algeriens nach 132 Jahren französischer Kolonisierung wird ausgerufen. Dies erfolgt im Anschluss an einen acht Jahre dauernden blutigen Unabhängigkeitskrieg (1954-62).

Sept. 1963 - Ahmed Ben Balla, Generalsekretär der sozialistisch geprägten Einheitspartei Nationale Befreiungsfront (FLN), wird zum ersten Staatspräsidenten gewählt.

19. Juni 1965 - Ben Bella wird in einem Staatsstreich durch Verteidigungsminister Houari Boumediene gestürzt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dez. 1976 - Boumediene wird zum Staatspräsidenten gewählt.

Feb. 1979 - Nach dem Tod Boumedienes 1978 wird Chadli Bendjedid sein Nachfolger.

Feb. 1989 - Eine neue Verfassung tritt in Kraft, die die Einparteienherrschaft der FLN beendet.

Dez. 1991 - Bei den ersten freien Parlamentswahlen steht die islamistische Islamische Heilsfront (FIS) nach dem ersten Wahlgang vor einem Erdrutschsieg. Säkulare Kräfte sind alarmiert und protestieren gegen eine kommende „islamische Diktatur“.

Jän. 1992 - Um einen Wahlsieg der FIS zu verhindern, übernimmt das Militär die Macht. Präsident Bendjedid wird abgesetzt, der Urnengang abgebrochen und die FIS verboten.

1992-2002 - Der daraufhin ausbrechende zehnjährige Bürgerkrieg zwischen Islamisten und Staatsführung fordert nach offiziellen Angaben bis zu 200.000 Tote.

April 1999 - Ex-Außenminister Abdelaziz Bouteflika wird zum Präsidenten gewählt. Ihm gelingt eine Beendigung des Bürgerkrieges.

Nov. 2008 - Eine Verfassungsänderung macht weitere Amtszeiten für Bouteflika möglich.

2011 - Demonstrationen am Rande des Arabischen Frühlings führen - anders als im Nachbarland Tunesien - nicht zu einem Sturz des algerischen Regimes.

2013 - Bouteflika erleidet einen schweren Schlaganfall. Trotzdem lässt er sich 2014 für ein viertes Mandat wiederwählen.

Feb. 2019 - Der schwer kranke 82-jährige Bouteflika gibt seine Kandidatur für ein fünftes Mandat bekannt. Daraufhin fordern Massenproteste seinen Rücktritt. Auch Generalstabschef Ahmed Gaid Salah verlangt eine Absetzung oder einen Rücktritt des Präsidenten.

11. März - Bouteflika kündigt seinen Verzicht auf eine fünfte Amtszeit an, verschiebt aber gleichzeitig die für 18. April geplante Präsidentenwahl auf unbestimmte Zeit. Die Proteste gehen aber weiter.

1. April - Das Präsidentenamt gibt bekannt, dass Bouteflika vor Ablauf seines Mandats (28. April) zurücktreten wird.

2. April - Bouteflika tritt mit sofortiger Wirkung zurück.




Kommentieren